Traditionell übergab der Vorsitzende der „Vereinigung ehemaliger Schüler und Förderer“, Tino Pförtner, den Fünftklässlern das Humboldt-Shirt in den Nordhäuser Traditionsfarben.
In den nächsten acht Jahren werden die Schülerinnen viele Berührungspunkte mit dem Verein haben, da ohne die Unterstützung viele schulische Aktivitäten und Spitzenleistungen nicht möglich wären. Pförtner verwies hierbei auf die Erfolge bei „Jugend forscht“, der Sicherstellung des Chorprojekts, Sportfahrten und Fit-Kids-Tage, die Ergänzung der bildungstechnischen Ausstattung und vieles mehr. Es werden für alle Neuen sicherlich sehr spannende acht Jahre sein. Der Vorstand des größten Schulfördervereins Thüringens ist gut aufgestellt und freut sich auf die Herausforderungen im neuen Schuljahr. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf den Planungen der Generalsanierung am Standort Blasiistraße.

Comments are closed.

Subscribe to Humboldtianer.de